Vorträge der Infoveranstaltungen im Juli 2017

Logo propatient

Die Präsentationen können Sie hier als PDF herunterladen.

Infoveranstaltung, Donnerstag, 6. Juli 2017

Wo: Zentrum für Lehre und Forschung (ZLF), Hebelstrasse 20, 4031 Basel, 2. Stock
Wann: Donnerstag, 6. Juli 2017, 17—18 Uhr

Vollnarkose – Risiko für das Gedächtnis?
Dr. Nicolai Göttel, Oberarzt Anästhesie, Departement für Anästhesie, Universitätsspital Basel

Welchen Einfluss eine Vollnarkose auf die Hirnleistungsfähigkeit im Alter haben kann, wie diese gemessen wird sowie die vorbeugenden Massnahmen und deren Wirkung sind Gegenstand laufender Forschungsarbeiten. Wir informieren Sie über die neusten Erkenntnisse einer Studie am Universitätsspital Basel.

Krebs in der Familie
Dr. Corinne Urech, Leitende Psychologin, Gyn. Sozialmedizin und Psychosomatik, Frauenklinik, Universitätsspital Basel

Erkrankt eine Mutter oder ein Vater an Krebs, dann kann ein günstiges Umfeld den Heilungsprozess positiv beeinflussen. Doch wie soll die Krankheit Kindern kommuniziert werden und wie sind all die Fragen zu bewältigen? Am werden insbesondere Eltern minderjähriger Kinder unterstützt im Umgang mit der Krankheit in der Familie. Wir stellen Ihnen das Angebot vor.

Infoveranstaltung, Mittwoch, 12. Juli 2017

Wo: Zentrum für Lehre und Forschung (ZLF), Hebelstrasse 20, 4031 Basel, Kleiner Hörsaal (nicht im 2. Stock)
Wann: Mittwoch, 12. Juli 2017, 17—18 Uhr

Tele-Stroke – rasche Hilfe bei Hirnschlag
Prof. Dr. Philippe Lyrer, Chefarzt Stv. Neurologie, Leiter Hirnschlagzentrum, Universitätsspital Basel

Bei einem Hirnschlag zählt jede Minute. Im Rahmen von «Tele-Stroke» sollen zum ersten Mal in der Schweiz moderne Kommunikationsmittel flächendeckend eingesetzt werden. Die Audio- und Videotechnik unterstützt dabei die Rettungssanität und bringt die Expertise vom Universitätsspital Basel zum Patienten vor Ort. Wir zeigen, wie eine schnelle und gezielte Behandlung für Schlaganfallpatienten in der ganzen Region Basel möglich wird.

Unterstützung bei Knochendefekt
Dr. Alexander Haumer, Projektleiter, Departement Biomedizin Tissue Engineering, Universitätsspital Basel

Am Universitätsspital Basel wird für die Behandlung eines komplexen Kieferdefektes weltweit erstmals ein innovatives Behandlungskonzeptangewendet. Wir informieren Sie über das zukunftsweisende Therapiekonzeptmit individuell angepasstem Knochenersatz, das sich auch auf andere Knochendefekte übertragen lässt.

 
Die propatient Forschungsstiftung ist dankbar für jede Unterstützung. Sie ist eine anerkannte gemeinnützige Stiftung. Spenden und Legate sind daher steuerbefreit.

Erfahren Sie mehr

 

Fs Infoveranstaltungen
Logo propatient